LG-Marienfeld

Sportverein Schwarz-Weiss Marienfeld 1930 e.V.

40.Winterlaufserie Samstag 27.10.2018 ab 14:30 Uhr Clubheim Ruggebusch
Halbmarathon-Wachstum spricht für Sonntag - 41. Marienfelder Lutterlauf mit 301 Teilnehmern. Streckenrekord beim „Fünfer“.

Führungsteam: Am Ende des Halbmarathons lag Andreas Steinbrügger aus Gerstringen (l.) vor dem drittplatzierten Marienfelder Lokalmatador Pierre Danelak.

FOTO: MARKUS NIELÄNDER

Die heimischen Läufer drückten dem 41. Lutterlauf der LG Marienfeld am Sonntag ihren Stempel auf. Das dickste Ausrufezeichen setzte allerdings ein Bielefelder: Hendrik Pohle von der SV Brackwede gewann das Rennen über 5 Kilometer in neuer Streckenrekordzeit von 15:37 Minuten. „Ich brauchte eine Woche vor der 10-Kilometer-DM in Bremen noch einen Test“, erklärte der 29-Jährige sein hohes Tempo. Ferhad Sino (DJK Gütersloh, 17:34 Min.) folgte als Zweiter mit gehörigem Abstand. Schnellste Frau im Feld der 72 „Fünfer“ war mit Agnes Miller (22:33 Min.) eine Läuferin der DJK Gütersloh. Siege wann vor Stefanie Vergin (Post SV, 23:47 Min.). Früher als erwartet, schon 34:33 Minuten nach dem Startschuss, meldete sich Philipp Kaldewei als Schnellster von 106 Teilnehmern über 10 Kilometer im Ziel zurück. „Das war eine Bombenzeit. Dass ich in diesem Jahr noch einmal so schnell laufen würde, hätte ich nicht gedacht“, sagte der 37Jährige vom LV Oelde. Selbstvertrauen für die nächsten Läufe tankte auch Murat Bozduman (LG Burg Wiedenbrück) als Dritter mit 35:57 Minuten. „Ich bin ganz locker angelaufen, nach einem Kilometer war ich Zehnter“, beschrieb der 35Jährige den Rennverlauf. Dass er den bei Kilometer sieben eroberten 2. Platz auf den letzten 500 Metern wieder an den starken Jan Velske (DJK Gütersloh, 35:53 Min.) verlor, nahm er gelassen hin. Bei den Frauen gewann Sina Feuersträter (21) aus Beelen in 43:11 Minuten vor Stefanie Hammelmann (45:05 Min.) aus Vorhelm und Steffi Fernandez (47:22 Min.) vom TSVE Bielefeld. Im Halbmarathon bestimmten der in 1:16:12 Stunden siegreiche Andreas Steinbrügger (CLG Gerstringen) und der Marienfelder Lokalmatador Pierre Danelak (SV Brackewede) lange das Tempo an der Spitze. Nach 12 Kilometern musste Danelak (1:17:57 Std.) abreißen lassen und fiel auf Rang drei hinter den Bielefelder Konrad Schulz (1:17:38 Std.) zurück. Eine Klasse für sich war Michelle Rannacher von der DJK Gütersloh. Mit 1:23:56 Stunden ließ sie nur vier Männern den Vortritt. „Das war ein schöner Trainingslauf“, sagte die 24-Jährige, die den Kreisrekord mit 1:18:41 Stunden hält. Zweite wurde Vereinskollegin Silvia Noya-Crespo (1:29:02 Std.) vor Elisabeth Nottelmann von der LG Burg Wiedenbrück (1:36:13 Std.). „Ich denke, wir bleiben auf dem Sonntagstermin“, erklärte Rainer Strototte, Chef-Organisator der LG Marienfeld. Ihn erfreute neben dem Streckenrekord vor allem die Steigerung im Halbmarathon von 76 auf 101 Finisher.

"Die Laufmaschine" schafft 505 Kilometer - 39. Marienfelder Winterlaufserie verbucht mit 359 Teilnehmern eine neue Rekordmarke. Organisator Rainer Strototte sieht das Konzept und das Motto des gemeinsamen Trainings bestätigt: "Du fühlst Dich gut beim Laufen - und noch besser danach"

Dauerläufer: Die fleißigsten Kilometersammler wurden von der LG Marienfeld mit Urkunden belohnt - darunter auch der "Sieger", der 57-jährige Werner Goldkuhle aus Herzebrock(7.v.l.). Foto: Markus Nieländer

Die Rekordjagd geht weiter. Bei der 39. Auflage ihrer Winterlaufserie verbuchte die LG Marienfeld wieder eine neue Bestmarke. Mit 359 Teilnehmern feierte der "Klassiker" zum vierten Mal in Folge eine neue Höchstbeteiligung. Im Vorjahr lag die Marke bei 305. "Zwischen 200 und 250 Läufer waren bei jedem Termin dabei", freute sich Organisator Rainer Strototte, als er bei der gemütlichen Abschlussfeier nach dem letzten Lauf im Versammlungsraum der Sporthalle am Ruggebusch Bilanz zog. Erneut zufrieden zeigte sich der Abteilungsleiter der LG Marienfeld dort auch mit der Resonanz beim Nachwuchs. Diesmal nahmen 25 Jungen und Mädchen an der Serie teil.

In der Zeit zwischen dem 28. Oktober 2017 und dem 24. Februar 2018 hatte die LG Marienfeld an 18 Terminen zu gemeinsamen Trainingsläufen eingeladen. Mit insgesamt 21.200,5 Kilometer liefen die Teilnehmer so viel wie nie zuvor. Eine Erklärung für den "Boom" hat Strototte nicht. Er wird deshalb Grundkonzept der Veranstaltung festhalten. "Die Teilnehmerzahlen sprechen für sich, warum sollen wir etwas ändern." In diesem Jahr hatte die LG Marienfeld die Teilnahme unter das Motto gestellt: "Du fühlst Dich gut beim Laufen - und noch besser danach." Dieses Zitat von Fred Lebow, dem legendären Renndirektor des New York-Marathons, sah Strototte aufgrund der Rückmeldungen von den Läuferinnen und Läufern vollauf bestätigt.

Gut aufgehoben fühlten sich die Anfänger und Einsteiger. "Eigentlich sollten die Laufbegleiter nur die ersten Termine mitlaufen. Weil aber so viele Anfänger dabei waren, haben wir das Konzept die komplette Serie beibehalten", erklärte Strototte. Zufrieden registrierte der Marienfelder zudem, dass 55 Läufer durch das Gesundheitsprogramm der Firmen Craemer und Claas den Weg zur Winterlaufserie fanden.

Bei den besonders ehrgeizigen Kilometersammlern standen vor allem die drei "Langen Läufe" über 25 Kilometer hoch im Kurs. Einmal arbeitete der Versmolder Ralf Häusler die Strecke aus. "Mit einer Runde über Brockhagen und Harsewinkel war das dann mal etwas ganz anderes, weil wir sonst immer in die andere Richtung laufen", erklärte Strototte.

Eifrigster Kilometersammler war wieder einmal der Herzebrocker Werner Goldkuhle. Obwohl der 57-jährige Trainer der Craemer Fun Runner zweimal fehlte, addierte er nach 16 Terminen 505 Kilometer in seiner Stempelkarte. Damit sicherte er sich den "Sieg" in der Einzelwertung bereits zum elften Mal. An seinen eigenen Rekord von 808 Kilometern aus dem Jahr 2014 kam Goldkuhle aber nicht heran. Dennoch gilt der Herzebrocker mittlerweile innerhalb der Marienfelder Winterlaufserie als "Die Laufmaschine".

Auf den zweiten Platz lief Werner Feige, der es ebenfalls auf beachtliche 453 Kilometer brachte. Dritter wurde bei den Männern Ralf Wiedenlübbert (338 km). Bei den Frauen gewann erstmals Karin Tophinke (210 km), gefolgt von Marita Pieper (184 km) und Ariane Lohde (180 km).

Zum Auftakt bereits wieder ein Rekord - LG Marienfeld zählte bei der ersten Etappe der 39. Winterlaufserie bereits 217 Teilnehmer

Begrüßung: Rainer Strototte dirigierte 217 Starter auf die erste Etappe der 39. Marienfelder Winterlaufserie. FOTO: MARKUS NIELÄNDER

Rekorde sind nicht zwar nicht das Ziel der Marienfelder Winterlaufserie. Doch die 39. Auflage dieser beliebten Breitensportveranstaltung, die bis zum 24. Februar 2018 wieder achtzehn Lauftermine umfasst, hat am Samstag bereits mit einer neuen Bestmarke begonnen. Bei der Auftaktveranstaltung meldeten sich 217 Teilnehmer an.

"Sonst hatten wir immer zwischen 170 und 180 Läufer beim Start, aber noch nie über 200 und das in der Ferienzeit. Ich bin mal gespannt, wo das hinführt", stellte Rainer Strothotte, der Cheforganisator der Laufgemeinschaft Marienfeld. fest. Damit es pünktlich losgehen konnte, hätten sogar die Anmeldeschalter geschlossen werden müssen.

"Das war schon ein beeindruckender Lindwurm an Läufern und Walkern, der sich da auf die Strecken begab", fand Strototte. Besonders freute den LGM-Chef, dass die Winterlaufserie neben den "Stammkunden" auch wieder viele Anfänger und ehemalige Läufer angelockt hat. "Wir haben mittlerweile ein breites Teilnehmerfeld, dass aus dem ganzen Kreis anreist", erklärte Strototte, der größere Gruppen aus Greffen, Harsewinkel, Gütersloh, Herzebrock und Clarholz beobachtete. "Aus den vielen Gesprächen habe ich herausgehört, dass die Leute es schätzen, in der Gruppe ohne Zeitdruck laufen zu können", so der Organisator.

Überrascht zeigte sich Strototte vom guten Trainingszustand der Nachwuchsläufer. "Nur zwei Kinder sind mit mir die Drei-Kilometer-Runde gelaufen. Die anderen haben sich mit ihren Eltern gleich auf die Runden über fünf und siebeneinhalb Kilometer gewagt", berichtete der LGM-Chef, der einen neuen Trend ausmachte und nun über eine Familienwertung nachdenkt.

Als die Teilnehmer den Lauf bei Plätzchen und dem legendären Läufertee ausklingen ließen, sah Strototte das Motto der diesjährigen Winterlaufserie, ein Zitat von Fred Lebow bestätigt: "Du fühlst Dich gut beim Laufen, ... und noch besser hinterher." Wichtig sei halt, dass wir Sport treiben und gut durch die dunkle Jahreszeit kommen, so der LGM-Chef.

Wer noch in die Serie einsteigen möchte, hat dazu am morgigen Samstag Gelegenheit. Mit Start und Ziel am Clubheim von SW Marienfeld, Anton-Bessmann-Ring, geht es ab 14.30 Uhr wieder auf die Strecken von drei, fünf, siebeneinhalb, zehn und fünfzehn Kilometer Länge.

Erfolgreiches Training für die Saisonhöhepunkte - Beim 40. Lutterlauf bereiten sich Michelle Rannacher, Pierre Danelak und Ilona Pfeiffer auf andere Wettbewerbe vor. LG Marienfeld ist mit Steigerung der Teilnehmerzahl auf 312 zufrieden.

Spitze: Nach dem gemeinsamem Start gewannen Michelle Rannacher (670) und Pierre Danelak (16) ihre Läufe.

Foto: M. Nieländer

Von Markus Nieländer

Die Läufer der DJK Gütersloh dominierten am Samstag den 40. Marienfelder Lutterlauf. Durch Ferhad Sino (5 km) und Michelle Rannacher (10 km) feierten sie zwei Siege, und Vanessa Kassau (5 km) sowie Silvia Noya-Crespo (Halbmarathon) liefen auf Rang zwei. Ohne die Traummarke von 500 Teilnehmern zu erreichen, verzeichnete die LG Marienfeld mit 312 Läufern bei sommerlichem Wetter fast doppelt so viele Teilnehmer wie im Vorjahr, als bei großer Hitze nur 170 Läufer gekommen waren.

Michelle Rannacher wiederholte ihren Erfolg von 2016 in ebenso souveräner Manier. Nach einer intensiven Trainingswoche mit zwei langen Läufen über je 20 Kilometer und einer harten Arbeitswoche im Gartenbaubetrieb der Eltern wollte die 23-Jährige eigentlich nur einen flotten Trainingslauf absolvieren. Nach 38:07 Minuten für zehn Kilometer hatte sie aber nur zwei Männern den Vortritt gelassen, nämlich Thomas Johannhörster (Sende, 35:04 Min.) und Ingo Assmann (Melle, 37:18 Min.). "Es war warm, ich bin zufrieden", sagte Rannacher, deren Bestzeit bei 36:34 Minuten steht. Als nächstes Ziel visiert sie die NRW-Meisterschaft an. Hinter ihr folgten mit deutlichem Abstand Jennifer Göhler (45:46 Min.) und Stefanie Ahlbrink vom Tennis-Club Marienfeld (51:06 Min.).

Im Halbmarathon schaffte ein Lokalmatador sogar den Sieg. Pierre Danelak (30) von TriSpeed Marienfeld hat sich in diesem Jahr kontinuierlich gesteigert und sieht sich nach dem Erfolg in 1:22:14 Stunden gut gerüstet für den Münster Marathon am 9. September. Frauensiegerin Ilona Pfeiffer (LC Solbad, 1:36:29 Std.) möchte am gleichen Tag hoch hinaus. Die 41-Jährige plant erstmals einen Start beim "Jungfrau-Marathon" in der Schweiz. "Eigentlich wollte ich heute nur Kilometer sammeln. Aber als ich gesehen habe, dass ich gewinnen kann, habe ich es versucht", erklärte Pfeiffer. Nach acht Kilometer hatte sie Silvia Noya-Crespo (1:38:39 Std.) überholt. "Mir war es heute zu schwül. Die erste Runde war noch gut, aber in der zweiten bin ich eingebrochen", stöhnte die DJK-Läuferin, die mit Ein- und Auslaufen insgesamt 32 Kilometer für den langen Weg zum Berlin-Marathon aufschreiben durfte. Dritte wurde mit guten 1:43:06 Stunden ihre Gütersloher Vereinskollegin Emma Termini.

Über fünf Kilometer konnte nur der Harsewinkeler Martin Bergholz (17:59 Min.) als Zweiter in einem flotten Rennen den starken Läufern der DJK Gütersloh Paroli bieten. Ferhad Sino gewann in 17:44 Minuten, sein Trainer Roland Przybilla (18:21 Min.) und Philipp Höner (18:45 Min.) belegten die Plätze drei und vier. Bei den Frauen war nur Nadine Serafinowski (Bielefeld, 22:01 Min.) schneller als Vanessa Kassau (22:38 Min.)

"Wir sind mit der Veranstaltung sehr zufrieden", sagte Cheforganisator Rainer Strototte. Im nächsten Jahr wechselt die LG Marienfeld mit dem Lutterlauf von Samstag auf Sonntag (26. August), um die etwas niedrigeren Temperaturen in den Morgenstunden nutzen zu können.

Einladung der LG Marienfeld zur 39. Winterlaufserie am 28.10.2017

Startschuss:
Samstag, den 28.10.2017 ab 14.30 Uhr
Clubheim Marienfeld Ruggebusch.

Diese Veranstaltung ist kein Wettkampf sondern ein Lauftreff um fit durch den Winter zu kommen.

Angeboten werden Lauf- und Walkingstrecken mit einer Distanz von 3 km, 5 km, 7,5 km, 10 km und 15 km mit Laufbegleitern.

Weitere 17 Termine sind durch den Erwerb einer Laufkarte zu erfahren.

Einmalige Startgebühr 10 € für Erwachsene, 4 € für Jugendliche.

Spezialist schraubt Rekord auf 112,8 Kilometer - Leichtathletik: Matthias Völkel aus Bochum läuft beim "Run for Fun" der LG Marienfeld in zwölf Stunden eine gewaltige Strecke. Auch 40 Nachwuchsläufer nehmen teil

Dauerläufer: Matthias Völkel war in Marienfeld zwölf Stunden auf den Beinen und legte 112,8 Kilometer zurück. Foto: Markus Nieländer

Von Markus Nieländer

Die Ultra-Szene hat den "Run for Fun", den 12-Stundenlauf der LG Marienfeld, entdeckt. Unter den 230 Teilnehmern an der 15. Auflage am Sonntag waren erstmals auch sechs Mitglieder des Deutschen Ultraläufer-Verbandes (DUV). Kei- ne Überraschung war, dass zwei von ihnen die größten Distanzen zurücklegten. Matthias Völkel (31) aus Bochum stellte mit 112,8 Kilometer sogar eine neue Rekordmarke auf, Beate Bienicke (48) aus Gießen war mit 79,2 Kilometer die ausdauerndste Frau. Cheforganisator Rainer Strototte belohnte die "Sieger" mit einem kleinen Präsent, bekräftigte aber den Breitensportcharakter: "Der Run for Fun bleibt eine familienfreundliche Veranstaltung, bei der jeder ohne Zeitdruck laufen kann."

Zudem geht es um einen guten Zweck, Für jeden der insgesamt 4.504 gelaufenen Kilometer spendete die LG Marienfeld 10 Cent an den Greffener Kastanien-Club, der sich um die Betreuung behinderter Kinder und Jugendlicher kümmert. "Wir haben den Betrag auf 600 Euro aufgestockt", erklärte Strototte.

Der bisherigen Rekordhalter Ralf Häusler (Versmold), diesmal zweitbester mit 98,4 Kilometer, staunte vor allem über die Gleichmäßigkeit, mit der Matthias Völkel seine Runden drehte. "Der ist gelaufen wie ein Uhrwerk", schwärmte auch Rainer Strototte. Der Bochumer nutzte die Veranstaltung zur intensiven Vorbereitung auf "Rund um Köln", ein 171 Kilometer langes Rennen am 1. Juli. Auf Platz drei lief mit Uwe Laig (91,2 km) ein bald 60-jähriger Ultra-Freak aus Lengerich.

Beate Bienicke testete in Marienfeld ein neues Equipment für ihre nächste große Herausforderung: Am 19. Juli startet sie bei dem in 19 Etappen über 1.321 Kilometer führenden Deutschland-Lauf von Sylt zur Zugspitze. Hinter ihr folgten die Versmolderin Petra Middendorf (72,0 km) und Petra Maria Lemmen aus Telgte (62,4 km). Die Vereinswertung sicherten sich die Craemer Fun Runner, die mit 37 Teilnehmern insgesamt 590,4 Kilometer zurücklegten. Dritter wurde die LG Volldampf Clarholz mit 278,4Kilometer.

Erfreut zeigte sich Rainer Strototte über die Beteiligung zahlreicher Nachwuchsläufer. Nico Pelkmann (TC Marienfeld, 31,2 km), Ole Westhoff (LG Marienfeld, 21,6 km) und Falk Wannhoff (21,6 km) waren die fleißigsten Jungen. Bei den Mädchen lief Frida Berhorn (LG Kreis Gütersloh) 24 Kilometer, gefolgt von Marina Tophinke (19,2 km) und Ina Raubert (FC Greffen, 16,8 km). "Das war wieder eine Veranstaltung, die viel Spaß gemacht hat", sagte Strototte.

Kontakte

Laufveranstaltungen

  • Unsere Trainingszeiten:

  • Treffpunkt: Turnhalle Marienfeld (Im Kreuzteich )

  • Laufen: Montag und Donnerstag jeweils ab 18.30 Uhr
    Ansprechpartner: Susanne Schopf- Birwe und Rainer Strototte

  • Walken: Mittwoch ab 9.00 Uhr
    Ansprechpartner: Katja Brune

Auftakt der Winterlaufserie am Samstag 27.10.2018 ab 14.30 Uhr am Clubheim Marienfeld

18 weitere Termine folgen

Über 30 Jahre Marienfelder Winterlaufserie

Ein besonderes Kapitel sportlicher Laufaktivität der LG Marienfeld bildet die alljährliche Winterlaufserie. Von vielen Joggerin/er und Walkerin/er im Kreisgebiet wird sie als ideale wöchentliche winterliche Trainings- und Bewegungsrunde, die früher abwechselnd in den Harsewinkeler Boombergen, im Rhedaer Forst und an der Marienfelder Lutter stattfand, genutzt und geschätzt. Seit zehn Jahren findet die Serie am Clubhaus statt und wird stets von mehr als 200 Aktiven wahrgenommen. Diese Breitensportveranstaltung überbrückt die veranstaltungsarme Zeit von jeweils Ende Oktober/Anfang November bis Ende Februar, findet weiterhin einen großen Anklang und wird immer wieder in der Öffentlichkeit als beispielhaft gewürdigt.

Ziel dieses zu jedem Wochenende, samstags oder sonntags, organisierten Lauftreffs ist es, auch für die kalte Jahreszeit einen Anreiz zum Lauftraining zu geben.. Dabei gibt es zu jeder Winterlaufserie gegen eine geringe Gebühr für alle Teilnehmer Startkarten mit 18 Terminen und den Uhrzeiten. Auf diese angelegten Karten werden jeweils die gelaufenen Strecken( 3 km,5 km,7,5 km,10 km und 15 km) eingetragen. Jeder entscheidet individuell über seine jeweilige Streckenlänge pro Treff. So halten sich auf diese Weise bereits mehr als 30 Jahre Marienfelder Läuferinnen und Läufer sowie Mitglieder befreundeter Laufgruppen durch den Winter fit.

Nach den absolvierten Kilometern wird am Clubheim heißer Läufertee und Gebäck gereicht.

Rainer Strototte, Willi Wittwer LG Marienfeld, Silke Schadwell Hospiz-u.Palliativ Gütersloh

Am 10.06.2018 beim 16. Run for Fun absolvierten

279 Teilnehmer 5049,6 Kilometer in 12 Stunden.

Pro km spendet die LG 0,10€ an den Hospiz-u. Palliativ-Verein Gütersloh.

Auf 800€ wurde der Betrag aufgerundet.

127,90€ waren zusätzlich im aufgestellten Spendenhäuschen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer/innen.

Wann: Sonntag den 25.08.2019 ab 9:30 Uhr

Start und Ziel: 33428 Marienfeld Marienschule Klosterstr.11

Auszeichnungen: Urkunden für alle Teilnehmer

Hinweise: Präsente für die drei Erstplatzierten des Gesamtlaufes 5km , 10km und Halbmarathon

Startgeld: 600m und 1200m frei, 5km 5,00€, 10km 6,00€, Halbmarathon 8,00€

Nachmeldung: Voranmeldung bis zum 23.08.2019 , Anmeldung bis 30min vor dem Start möglich

Keine Nachmeldegebühr

Anmeldung: Susanne Schopf-Birwe, Hanfstr.27, 33428 Marienfeld ,Tel. 05247/80556

Online-Anmeldung: "HIER" ab 01.01.2019

Zahlungsweg: Barzahlung bei Ausgabe der Wettkampfunter

Laufstrecke 5km

Laufstrecke 10km

Laufstrecke Halbmarathon

Klassen Lutterlauf

Strecke

Uhrzeit

Flyer Lutterlauf

Bambini bis 7 Jahre Jg.2011

600m

9:30 Uhr

------

bis 11 Jahre Jg.2007

1200m

9:40 Uhr

------

Laufen alle Klassen

5000m

10:05 Uhr

Laufstreckenplan 5km

Laufen alle Klassen

10000m

10:00 Uhr

Laufstreckenplan 10km

Laufen alle Klassen

Halbmarathon

10:00 Uhr

Laufstreckenplan Halbmarathon

September 2018
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
       
Oktober 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
       
November 2018
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
       

Münster Marathon

Druffeler Volkslauf

Rewe Citylauf Stukenbrock

7. Paul Craemer Lauf ab 9 Uhr

EGE Citylauf Verl

Beelener Volkslauf (4. Laufcup)

Abschluß Sommerlauf-Cup Clubheim Marienfeld ab 9.30 Uhr

Falke Rothaarsteig Marathon

Auftakt der 40. Winterlaufserie ab 14.30 Uhr Clubheim Marienfeld

2. Termin Winterlaufserie ab 14.30 Uhr Clubheim

6. DJK Halbmarathon ab 10 Uhr

3. Termin Winterlaufserie ab 9.30 Uhr Clubheim

4. Termin Winterlaufserie ab 14.30 Uhr Clubheim

5. Termin Winterlaufserie ab 14.30 Uhr Clubheim